What about us

Ein Werbeartikel entsteht

Grundlagen der Produktion und Vorkosten

Die Produktion von Werbemitteln folgt zwar keinem „Schema F“, da die Werbemittel so individuell sind wie unsere Kunden, einige feststehende Begriffe der Werbemittel-Produktion sollen hier trotzdem kurz erklärt werden. Dieser Überblick soll dazu dienen, unseren Kunden transparent die unterschiedlichen Stationen der Produktion und damit unsere Arbeitsgrundlage zu erläutern.

1

Layout

Unter einem Layout (engl. Plan, Entwurf) versteht man die Visualisierung einer Idee, eines Konzeptes bzw. eines gedanklichen Bildes. Ein Layout kann sich auf ein Produkt oder auch auf große Seitenumfänge beziehen.
2

Standskizze

Standskizzen sind grobe Zeichnungen, die ein Objekt mit seinen Ausmaßen beschreiben und skizzieren. Standskizzen dienen auch dazu, bedruckbare Flächen eines Objektes zu kennzeichnen.
3

Korrekturabzug

Als Korrekturabzug bezeichnet man den Ausdruck eines ausgeschossenen (final vorbereiteten) Druckbogens. Er wird in der Regel auf einem Drucker erzeugt – ist farbig, aber nicht farbverbindlich.
4

Ausfallmuster

Als Ausfallmuster wird ein Werbeartikel bezeichnet, der in Einzelfertigung hergestellt wird. Mit dem Ausfallmuster werden Druck, Größe und Stand, sowie Material und Farbe definiert und für die Produktion freigegeben und verbindlich.

Vorkosten dienen zur Herstellung von Vorlagen und Materialien, die zum Drucken oder Veredeln gebraucht werden. Dies sind die gängigen Vorlagen in der Werbemittelindustrie:

Siebe

Werden gebraucht, um im Siebdruck die Farbe aufzutragen. Je Farbe muss ein Sieb hergestellt werden (Siebrahmen und Siebgewebe).

Stanzform

Mit einer Stanzform wird z.B. eine Kontur ausgestanzt bzw. geschnitten. Eine Stanzform wird in der Regel aus Metall gebaut und der Vorlage genau angepasst.

Schablonen

Eine Schablone ist ein ausgeschnittenes Muster zur Herstellung gleichgestaltiger Dinge, zum Beispiel aus Holz, Kunststoff, Blech, Stoff oder Pappe. So wird an der Kante ausgeschnitten, dass die Oberfläche eines Gegenstandes nach dem Schnittbogen bearbeitet werden kann, um dann auf eine Fläche übertragen zu werden.

Gravurvorlage

Eine Gravurvorlage wird optimalerweise als Vektorgrafik im Format AI, EPS oder CDR erstellt. Die Umrisslinien werden in das Material eingeritzt. Umrisslinien sollten dabei aus zusammenhängenden, durchgängigen Linien bestehen.